Tipps zum Übersetzungseinkauf

Auf dem Wochenmarkt ist es üblich, dass Händler ihr Obst zu unterschiedlichen Preisen anbieten. In Deutschland zum Beispiel sind Passionsfrüchte in der Regel teurer als Pflaumen, denn sie sind schwieriger zu beschaffen. Und auch wenn sie sich auf den ersten Blick äußerlich ähneln mögen, so liegen doch Welten zwischen ihnen, nicht zuletzt im Geschmack.

So ungefähr ist es auch mit Übersetzungen: Manche sind im Handumdrehen fertig, andere benötigen aus verschiedenen Gründen mehr Zeit – etwa Adaptionen oder Lokalisierungen, die die Anpassung des Textes an die sprachlichen und kulturellen Bedürfnisse einer bestimmten Zielgruppe umfassen.

Wer einen Übersetzer sucht, hat die Qual der Wahl: Der Markt gleicht einem Dschungel, in dem sich Amateure ebenso tummeln wie hochqualifizierte Diplom-Übersetzer, mittelständische Agenturen und globale Sprachdienstleister. Auf der Suche nach einem geeigneten Übersetzer empfiehlt es sich in jedem Fall, mehrere Angebote einzuholen. Was Preise und Qualität angeht, liegen oft Welten zwischen den verschiedenen Anbietern. Bei Dumpingpreisen ist Vorsicht geboten, sind sie doch häufig ein Omen für schlechte Qualität. Andererseits ist ein hoher Preis nicht automatisch ein Garant für Erstklassigkeit.

Ein Grund für die oft erheblichen Qualitätsunterschiede liegt darin, dass die Berufsbezeichnung „Übersetzer“ in Deutschland nicht gesetzlich geschützt ist. Daher ist es ratsam, Dienstleister nach ihren Qualifikationen und Erfahrungen zu fragen. Hinzu kommt, dass jedes Übersetzungsprojekt andere Anforderungen stellt, etwa in Bezug auf Fachterminologie, Umfang oder Schwierigkeitsgrad. Nicht zuletzt deshalb sollten Übersetzungen ausschließlich professionellen Dienstleistern anvertraut werden, die über ein anerkanntes Diplom und entsprechende Fachkompetenz verfügen.

Wenn Sie ein Angebot für eine Übersetzung einholen wollen, empfiehlt es sich, dem Anbieter den kompletten Text, der übersetzt werden soll, unverbindlich zur Ansicht zu schicken. Wichtige Angaben, etwa zum gewünschten Liefertermin und zum Zielpublikum des Texts, gehören ebenfalls in Ihre Anfrage. Mit einem detaillierten Briefing erhöhen Sie die Chancen auf ein faires und angemessenes Angebot, das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und zu Ihrem Vorteil Früchte tragen wird.

Weitere nützliche Tipps finden Sie in der Broschüre Übersetzung: Keine Glückssache – Eine Einkaufshilfe für Übersetzungsdienstleistungen, die der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ) kostenfrei zum Download anbietet.

Vincenzo Campi - The Fruit Seller